Tipps und Tricks rund ums Würzen

Kräutermischungen wie Kräuter der Provence oder Italienische Kräuter sind ja immer sehr praktisch. Aber irgendwie möchte man seine Mahlzeiten nicht immer mit der selben Mischung würzen. Und doch scheuen sich viele davor, einzelne Gewürze zu verwenden und sie so selbst zu mischen und so unterschiedlichen Gerichten auch unterschiedliche Geschmäcker hinzuzufügen. Die unten stehende Übersicht hilft dabei,  „Würz-Ängste“ abzubauen.

Zum einen beschreibt sie den Geschmack des jeweiligen Gewürzes (z.B. erdig, bitter oder süß), zum anderen gibt sie Anwendungs- und Kombinations-Tipps:

Koriander passt beispielsweise gut zu Paprika, Kartoffeln, Zwiebeln und Tomaten. Doch während Koriander zu einer Vielzahl an Protein-Produkten passt (Huhn, Rind, Fisch, Fleisch und Tofu), lässt sich mit Zimt am besten Huhn und Lamm würzen.

Rosmarin ist ein toller Zusatz zu Pilzen, Erbsen, Kartoffeln und Zwiebeln und passt super zu Oregano, Thymian und Basilikum…

Also: Übersicht ausdrucken, am Kühlschrank aufhängen und drauf los mischen!

spice hacks
Quelle: Die Grafik habe ich hier gefunden.

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s